5 Last Minute Tipps für deinen Beachbody

Der Sommer steht vor der Tür, aber du fühlst dich noch nicht bereit für den Strand? Dann gehörst du wahrscheinlich zu denjenigen, die die Strandfigur noch in letzter Minute in Form bringen wollen. Es kein Geheimnis, dass sich der ganz große Erfolg nicht in ein paar Tagen erreichen lässt. Wer jedoch ein paar Dinge beachtet und verändert, kann schon in wenigen Wochen eine Menge erreichen. Dabei kommt es vor allem auf die Ernährung an. Gepaart mit dem richtigen Training solltest du schnell Erfolge sehen.

Wir haben für dich 5 Tipps zusammengestellt, mit denen du am Strand (und nicht nur dort) eine gute Figur machst!

Tipp 1: Iss bewusst anstatt zu hungern!

Jetzt eine Crash Diät zu starten, ist auf jeden Fall der falsche Weg und wird über kurz oder lang nicht zum Erfolg führen. Nicht hungern, sondern bewusst essen! Achte darauf, dass du weniger Kohlenhydrate isst und auf „einfache“ Kohlenhydrate aus Weißmehl und Zucker am besten ganz verzichtest! Diese werden zwar vom Körper besonders schnell in Energie umgewandelt, das Leistungshoch ist aber genauso schnell wieder vorbei und der Heißhunger meldet sich zurück. Setze stattdessen lieber auf komplexe Kohlenhydrate, die den Blutzuckerspiegel weniger beeinflussen, wie zum Beispiel aus Quinoa und Hülsenfrüchten. Hülsenfrüchte gibt es jetzt auch in Form von Nudeln, z.B. Rote Linsennudeln – sie enthalten mehr Protein und weniger Kohlenhydrate als die Standardversion. Integriere möglichst auch viel Gemüse in deinen Speiseplan, denn das hat wenig Kalorien, füllt den Magen und versorgt dich nebenbei auch noch mit allerhand Nährstoffen. Bei der Obstauswahl greife vorzugsweise zu den zuckerärmeren Sommerfrüchten wie Beeren, Melone und Aprikosen. Wenn du jetzt noch versuchst die Summe deiner über den Tag zu dir genommenen Kalorien im Auge zu behalten und sie vorübergehend zu reduzieren, bist du in Sachen Ernährung schon gut aufgestellt. Das Ganze fällt dir vielleicht etwas leichter, wenn du einige zucker- und kohlenhydratreiche Nahrungsmittel durch Low Carb Produkte ersetzt. Mit der nu3 Smart Low Carb Sauce beispielweise musst du beim Grillen nicht auf einen schmackhaften Dip zu Fleisch & Co. verzichten.

Noch schneller zum perfekten Beachbody kommst du, wenn du am Abend auf kohlenhydrathaltige Beilagen wie beispielsweise Nudeln verzichtest!
Abends benötigen wir nicht mehr so viel Energie, deshalb später am Tag am besten auf Eiweiß und Gemüse setzen! Um dem Körper in der Nacht die optimale Regeneration zu ermöglichen, iss die letzte Mahlzeit zwei bis drei Stunden vor dem Schlafengehen.

Lass dich inspirieren von unseren einfachen Low Carb Rezepten:

Tipp 2: Mindestens 2,5 Liter stilles Wasser am Tag trinken!

Wahrscheinlich kannst du es schon nicht mehr hören, aber es muss noch mal gesagt werden. Wasser trägt zum Erhalt normaler körperlicher und kognitiver Funktionen bei. Wer genügend trinkt, unterdrückt außerdem das Hungergefühl und der Energieumsatz erhöht sich um bis zu 100 Kalorien. Wenn du dich außerdem noch viel bewegst und viel schwitzt, solltest du noch mehr trinken. Natürlich kannst du auch auf ungezuckerten Tee umsteigen, wenn dir Wasser zu langweilig wird.

Tipp 3: Eiweiß für deinen Muskelaufbau

Deine ultimative Geheimwaffe für dein Sixpack lautet fettarmes Protein. Das findest du in besonders hohen Mengen in Fisch, Fleisch, Eiern oder Magerquark. Für Veganer bieten sich vor allem Sojaprodukte oder Hülsenfrüchte als pflanzliche Proteinlieferanten an. Wenn es mal schnell gehen muss, dann ist ein Proteinshake perfekt für dich: lecker, schnell und hoch effektive Nahrung für deine Muskeln! Achte jetzt besonders darauf, dass deine Fitness Snacks viel Protein und wenig Zucker enthalten.

Tipp 4: Ausreichend Bewegung!

Drei Trainingseinheiten pro Woche sollten es für deine perfekte Bikinifigur mindestens sein. Ideal sind zwei Einheiten Ausdauersport und zwei Einheiten Krafttraining. Wenn möglich verteilst du das Training auf verschiedene Tage oder führst das Ausdauertraining im Anschluss an dein Krafttraining durch.
Keine Sorge du musst nicht stundenlang auf dem Crosstrainer stehen. In Sachen Ausdauertraining ist Intervalltraining am effektivsten! Die Fettverbrennung soll dabei bis zu 36-mal höher sein als bei konstanten Trainingseinheiten. HIIT (hochintensives Intervalltraining) lautet dabei das Zauberwort für den Fettstoffwechsel: Auf kurze Intervalle mit Belastung bei maximaler Herzfrequenz folgt ein Intervall im lockeren Grundlagen-Ausdauerbereich. Du kannst laufen & sprinten, das ganze auf dem Fahrrad absolvieren oder Übungen wie Burpees, Jumping Squats und Mountain Climber nutzen, um deinen Puls so richtig in die Höhe zu treiben. 10 – 20 Minuten werden hier garantiert deine Muskeln zum Brennen und dich an deine Grenzen bringen.
In Sachen Krafttraining solltest du deinen Fokus vor allem auf Grundübungen und die großen Muskelgruppen legen. Das Training von Beinen, Po und Rücken mit Hilfe von Kniebeugen, Kreuzheben, Rudern & Co. verbrennt massenhaft Kalorien und stärkt den ganzen Körper. Für eine stabile Mitte anschließend noch ein kleines Workout für den Bauch. Aber dabei die Pausen nicht vergessen! Denn der eigentliche Muskelaufbau findet in den Ruhephasen zwischen den Trainingseinheiten statt. Je nach körperlicher Verfassung sollte deine Regenerationszeit zwölf bis 48 Stunden betragen. Wenn du auch zwischendurch nicht untätig sein möchtest, solltest du darauf achten, dass die trainierte Muskelgruppe am darauffolgenden Tag nicht erneut beansprucht wird. Für einen Überblick kann dir beispielsweise ein wöchentlicher Trainingsplans helfen. Nutze außerdem auch im Alltag jede Möglichkeit für zusätzliche Bewegung, d.h. Treppe statt Aufzug und Fahrrad statt Auto oder Bahn. Oder steig doch mal eine Station früher aus dem Bus und laufe die letzten Meter. Jede Bewegung zählt!

Tipp 5: Auch im Urlaub weiter aktiv bleiben!

Der allerletzte Last Minute Tipp für ganz Kurzentschlossene: Auch im Urlaub kann man noch an der Strandfigur arbeiten – und das sogar besonders gut – zum Beispiel beim Joggen am Strand oder Schwimmen im Meer. Beim Schwimmen werden beispielsweise nicht nur sämtliche Muskelgruppen aktiviert, ohne die Gelenke übermäßig zu belasten – der Wasserwiderstand hat zusätzlich auch noch einen hautstraffenden Effekt. Aber auch ausgiebige Spaziergänge am Strand können dich ohne viel Aufwand weiterbringen und verbrennen überflüssige Kalorien. Außerdem ist die Urlaubszeit doch ideal mal etwas Neues auszuprobieren. Wie wäre es mit Stand-up Paddling? Auf dem wackligen Brett ist ganzer Körpereinsatz gefragt und vor allem deine Tiefenmuskulatur trainierst du dabei optimal. Oder willst du gezielt Muskeln aufbauen, dann kannst du dir auch für den Urlaub einen abwechslungsreichen Trainingsplan erstellen, zum Beispiel mit dem optimalen Bauchmuskeltraining für dein Sixpack. Am Strand mit Blick aufs Wasser macht das Ganze dann noch mehr Spaß.

All die Mühe lohnt sich allerdings kaum, wenn nach dem Urlaub die Gemütlichkeit wieder Oberhand gewinnt. Gesunde Ernährung und ausreichend Sport halten nicht nur schlank, sondern auch fit und vital – zu jeder Jahreszeit und in jedem Alter! Deshalb erfahre jetzt mehr über die richtigen Produkte für eine Low Carb Ernährung oder finde die richtigen Proteine um deine sportlichen Zielen zu erreichen.