Service & FAQ Search IconKostenloser Versand ab 50,00 € Search Icon15% Gutschein sichern

Protein-Shakes

Welches ist das beste Proteinpulver für dich?

Du bist auf der Suche nach einem passenden Eiweiß-Shake, der dich bei deinen Zielen unterstützt? Dann stehst du vor der großen Auswahl am virtuellen Regal und weißt gar nicht, wo du anfangen sollst? Keine Sorge, mit deinen Fragen bist du nicht allein.

In unserem großen Proteinpulver-Vergleich beantworten wir die gängigsten Fragen und zeigen, worauf es bei einem guten Proteinpulver ankommt. Oder mach unseren Test und finde heraus, welcher Protein-Shake der Beste für dich ist.

Mach den Test und finde den besten Protein-Shake für dich!

nu3 Protein-Finder

Start

Proteine (Eiweiße) sind für deinen Körper enorm wichtig – sie liefern das Baumaterial für deine Muskeln und Organe ebenso wie für Enzyme und Hormone. Ohne Proteine bzw. ihre Bausteine – die Aminosäuren – können wir nicht überleben. In einer gesunden Ernährung darf genügend Protein nicht fehlen, weshalb du regelmäßig eiweißhaltige Lebensmittel zu dir nehmen solltest. Wer einen erhöhten Kalorien- und damit auch Proteinbedarf hat (z.B. bei intensivem Training) oder wenn es mal schnell gehen soll, können Protein-Shakes eine sinnvolle Ergänzung deiner ausgewogenen Ernährung darstellen.

Mit Proteinpulvern kannst du deinen Körper auf schnelle und einfache Weise mit einer ordentlichen Portion Eiweiß versorgen. Muskelaufbau-Shakes, Protein-Shakes zum Abnehmen oder spezielle Protein-Shakes für Frauen – so findest du den passenden Shake für dein Ziel!

Hier müssen wir zwischen zwei Diät-Typen unterscheiden: Dem Abnehmen mit eiweißreichen Diät-Shakes und dem Abnehmen mit Protein-Shakes und Krafttraining.

Im Rahmen des Muskelaufbaus gibt es Diät-Phasen, auch Definitionsphasen genannt. Nicht nur während der Massephase zum Muskelaufbau, sondern auch in der darauffolgenden Diät verwenden Kraftsportler Proteinpulver. Nicht ohne Grund – auch während dieser Zeit gilt es, deinen Körper mit ausreichend Protein zu versorgen. Als alleiniges Mittel zum Abnehmen eignen sich klassische Protein-Shakes nicht.

Grundlage einer nachhaltigen Gewichtsreduktion sollte eine gesunde Ernährung mit viel Gemüse und Ballaststoffen bilden. Wenn du abnehmen willst, musst du zudem mehr Energie verbrennen als du aufnimmst. Nur dann zapft dein Körper seine Reserven an. Damit er allerdings nicht auf wertvolle Muskelmasse zur Energieversorgung zurückgreift, ist eine proteinreiche Ernährung wichtig. Denn: Proteine tragen zum Erhalt von Muskelmasse bei. Hier kommen Eiweiß-Drinks ins Spiel – sie können deine Proteinversorgung unterstützen.

Suchst du gezielt nach einem Abnehm-Shake mit viel Protein? Dann bist du bei BEAVITA richtig. Die BEAVITA Diät-Shakes erfüllen die strengen, rechtlichen Kriterien eines Mahlzeitenersatzes. Das heißt, sie versorgen dich während des Abnehmens mit allen Vitaminen und Mineralien, die herkömmliche Protein-Shakes nicht enthalten.

Protein-Shakes können deinen Muskelaufbau unterstützen. Denn neben dem Training spielt die richtige Ernährung beim Muskelaufbau eine entscheidende Rolle. Da Muskeln zu einem Großteil aus Eiweiß bestehen, sollte deine Muskelaufbau-Ernährung eiweißreich sein. Doch es kommt auch auf die Qualität des Proteins an. Die ergibt sich daraus, wie ähnlich das Protein aus deiner Nahrung dem in deinem Körper ist. Je ähnlicher, desto besser kann es dein Körper aufnehmen und nutzen. Deshalb sind Proteine aus tierischen Quellen (zum Beispiel aus Molkenprotein) generell hochwertiger als solche aus pflanzlichen Quellen. Und was machen Veganer? Hierfür gibt es pflanzliche Drei- oder Mehrkomponenten-Proteine, sogenannte Vegan 3K Proteine. Dabei werden Proteine aus bestimmten Pflanzen so miteinander kombiniert, dass ein optimales Aminosäureprofil entsteht. Das ist wichtig, damit der Körper das vegane Protein optimal verwertet.

Egal, ob du dich für ein klassisches Eiweißpulver mit Molkenprotein (englisch Whey) oder ein veganes Proteinpulver entscheidest – mit dem nu3-Vergleich findest du den perfekten Shake!

Die erste Gruppe Protein-Drinks in unserem Protein-Shake-Test bilden drei klassische Protein-Supplements mit Whey-Protein. Sie sind vor allem beim Muskelaufbau und in Definitionsphasen beliebt:

nu3 Performance Whey nu3 Clear Whey Isolat nu3 Grass-Fed Whey

Proteingehalt

74,9 %

82,2 %

80,8 %

Proteinquellen

Whey-Protein-Isolat & -konzentrat

Whey-Protein-Isolat

Whey-Protein-Isolat

Zuckergehalt

Fettgehalt

Gesüßt mit

Sucralose

Sucralose

Erythrit & Stevia

Top-Vorteil

Preis-Leistungs-Verhältnis

Hoher Protein­gehalt

Aus Milch von gras­gefütterten Kühen

Ideal für

Verwendung

Shake & Porridge

Shake & Porridge

Shake, Porridge & zum Backen

Der Klassiker: Das nu3 Performance Whey überzeugt mit einem top Preis-Leistungs-Verhältnis und ist dank des hervorragenden Aminosäureprofils ein ideales Proteinpulver, auf das du dich verlassen kannst. Perfekt, um deine Muskeln vor oder nach dem Training mit hochwertigem Eiweiß und Energie zu versorgen. Acht verschiedene Geschmacksrichtungen sorgen für genügend Abwechslung. Auch wer nur gelegentlich zu Proteingetränken greift, ist mit dem Performance Whey gut bedient.

Die Light-Variante: Mit weniger Fett und Zucker und etwas mehr Protein punktet das nu3 Clear Iso Whey und eignet sich daher nicht nur für den Muskelaufbau, sondern auch für Diät-Phasen. Das enthaltene Whey-Protein-Isolat sorgt dafür, dass dein Fitness-Shake weniger cremig und eher fruchtig-frisch schmeckt. Wie das Performance Whey enthält auch das Clear Iso Whey alle essenziellen Aminosäuren für eine optimale Aufnahme und Verwertung des Proteins.

Das Premium-Whey: Die Molke aus Milch von grasgefütterten Kühen sowie eine natürliche Süße aus Erythrit und Stevia sorgen für beste Qualität in unserem nu3 Grass-Fed Whey. Es enthält einen hohen Anteil hochwertiges Eiweiß sowie wenig Fett und Zucker – ideal für Muskelaufbau und Diät. Eine weitere Besonderheit: Das Grass-Fed Whey enthält die eiweißspaltenden Enzyme Bromelain und Papain sowie Laktase. Diese wird benötigt, um Milchzucker (Laktose) zu spalten

Alle drei Proteinpulver eignen sich hervorragend als Shake – aber auch als Ergänzung in Porridge, Müsli oder Quark steigern sie deine Proteinaufnahme.

Du hast dich bereits durch die klassischen Protein-Shakes probiert und suchst nach einem Proteinpulver mit einem gewissen Extra? Einige Shakes enthalten Zutaten, die weitere Vorteile bringen:

Protein-Wasser: Das nu3 Fit Protein Water besticht mit einem geringeren Kaloriengehalt, schmeckt erfrischend und enthält zusätzlich Mineralien (sogenannte Elektrolyte), die der Körper durchs Schwitzen beim Sport oder im Sommer verliert.

Fitness-Shakes mit Beauty-Zutaten: Viele Vitamine und Mineralien sind bekanntlich wichtig für Haut, Haare und Nägel sowie das Immunsystem. Einige Shakes enthalten neben viel Protein daher auch diese Nährstoffe oder andere Beauty-Helfer wie Kollagen. Das ist der Shake, nach dem du suchst? Dann entdecke den nu3 Fit Shake in sechs leckeren Sorten.

Shakes für Muskelerhalt: Bereits ab dem 30. Lebensjahr setzt der allmähliche Abbau von Muskelmasse ein und zieht setzt sich bis ins hohe Alter fort. Auch die Kollagenproduktion fährt der Körper im Laufe des Lebens zurück. Doch mit der richtigen Ernährung und entsprechendem Training kannst du dem entgegenwirken. Ebenso können Kreatin und Vitamin D für die Generation 50+ interessant sein. Spezielle Protein-Shakes, wie der nu3 Muscle Protect, gehen bewusst auf die altersbedingten Veränderungen im Körper ein.

nu3 Fit Protein Water nu3 Fit Shake nu3 Premium Muscle Protect

Proteingehalt

71,2 %

76,2 %

62,6 %

Proteinquellen

Whey-Protein-Isolat

Milcheiweiß, Whey-Konzentrat

Whey-Protein-Isolat

Zuckergehalt

Fettgehalt

Gesüßt mit

Erythrit & Stevia

Sucralose

Erythrit & Stevia

Top-Vorteil

Erfrischend leicht

Allround-Talent

Speziell entwickelt für 50+

Ideal für

Verwendung

Shake

Shake & Porridge

Shake, Porridge & zum Backen

Wer auf tierische Produkte verzichtet oder Milchprodukte nicht verträgt, greift auf vegane Eiweißpulver zurück. Durch die Kombination von mindestens drei pflanzlichen Eiweißquellen (3K) liefern dir diese veganen Proteinpulver ein vollständiges Aminosäureprofil. Auch bei den pflanzlichen Eiweiß-Shakes gibt es ein vielfältiges Angebot. So findet jeder den passenden Protein-Drink:

  • Typische Fitness-Shakes mit wenig Zucker und hohem Proteinanteil
  • Hochwertige Protein-Shakes mit dem gewissen Extra für deine vegane Ernährung oder
  • Natürliche Rezepturen mit Bio-Zutaten
nu3 Vegan Protein 3K nu3 Fit Vegan Shake nu3 Bio Vegan Shake

Proteingehalt

72,8 %

62,5 %

48,5 %

Proteinquellen

Erbsen, Reis, Sonnen­blumen, Johannis­brot­keimling

Erbsen, Ackerbohnen, Reis, Mandeln, Kichererbsen

Erbsen, Sonnen­blumen, Reis, Hanf

Zuckergehalt

Fettgehalt

Gesüßt mit

Sucralose

Erythrit & Stevia

Kokos­blüten­zucker, Yacon-Wurzel

Top-Vorteil

Höchste Bio­verfügbar­keit durch Protein-Mix

Mit Vitamin B6 + Verdauungsenzymen

Bio-Qualität

Ideal für

Verwendung

Shake

Shake, Porridge & zum Backen

Shake, Porridge & zum Backen

Der vegane Klassiker: Das nu3 Vegan Protein 3K als verlässliches pflanzliches Proteinpulver mit wenig Zucker eignet sich hervorragend für Muskelaufbau- und Definitionsphasen.

Das Multitalent – der Fit Vegan Shake ist der ideale Allrounder für deine vegane Ernährung. Dafür sorgt zum einen die Kombi aus fünf pflanzlichen Eiweißen und einer angenehmen Süße aus Erythrit und Stevia. Um zum anderen enthält der Fit Vegan Shake Vitamin B6 sowie Ananas- und Papaya-Extrakt. Zusammen ergibt das ein einzigartiges veganes Proteinpulver – bestens geeignet für Shakes, Breakfast-Bowls oder zum Backen.

Der Natürliche: Im Gegensatz dazu punktet der nu3 Bio Vegan Shake als natürlicher Protein-Shake ohne Süßstoffe mit Zutaten in Bio-Qualität. Die Natürlichkeit schlägt sich allerdings mit einem höheren Zucker- und einem niedrigeren Proteingehalt in den Nährwerten nieder.

Vegane Proteinpulver schmecken sandig? In der Tat ist das bei veganen Shakes oft ein Nachteil, da sich pflanzliche Proteine schlechter in Flüssigkeiten lösen. Bei nu3 sind diese Zeiten jedenfalls vorbei. Unsere Produktentwickler haben alles gegeben, damit die nu3-Shakes besonders cremig sind. Davon kann die Konkurrenz nur träumen.

Noch mehr bio, noch mehr vegan – Die passenden Proteine für eigene Kreationen

Zusätzlich bieten wir dir noch eine Reihe weiterer veganer Bio-Proteine wie Reis-, Hanf- oder Erbsenprotein – komplett ohne Zusatzstoffe oder zugesetzten Zucker. Aufgrund ihres Eigengeschmacks eignen sich diese natürlichen Proteinpulver weniger als typischer Shake, den du mit Wasser anrührst. Stattdessen sind sie aber die ideale Ergänzung für individuelle Smoothies, vegane Bowls oder zum Backen von Kuchen und Brot – mit einer extra Portion pflanzlichem Eiweiß.

Was ist Eiweißpulver – Wie wird es hergestellt?

Bei der Herstellung von Proteinpulver wird das Eiweiß aus der jeweiligen Quelle (z.B. Milch, Erbse oder Reis) extrahiert, getrocknet und ggf. filtriert. Dabei entsteht ähnlich wie bei der Herstellung von Mehl – welches quasi ein Kohlenhydratpulver ist – ein proteinreiches Pulver, dass je nach Zweck weiterverarbeitet oder mit anderen Zutaten kombiniert wird.

Was ist der Unterschied zwischen Whey-Isolat und -Konzentrat?

Zunächst einmal wird beides aus der Molke (Whey) gewonnen, die wiederum Bestandteil des Milchproteins und ein Nebenprodukt bei der Käseherstellung ist. Um das Protein aus der Molke zu isolieren, gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Durch Ultrafiltration mittels einer feinen Membran wird Whey-Konzentrat gewonnen. Dieses enthält von 70 bis 80 Prozent Protein, 6 bis 8 Prozent Kohlenhydrate und 4 bis 7 Prozent Fett.
  2. Mit Hilfe von Mikrofiltration mittels einer gröberen Membran entsteht Whey-Isolat, welches einen Proteingehalt von 90 bis 96 Prozent aufweist und deutlich weniger Kohlenhydrate (Zucker) und Fett enthält. Um das reine Isolat herzustellen, werden größere Mengen Molke benötigt, weshalb die Iso-Whey-Produkte teurer sind als die Whey-Konzentrate.

Doch nicht nur bei Proteinpulvern auf Molkenbasis unterscheidet man zwischen den beiden Herstellungsverfahren, auch die pflanzlichen Alternativen sind entweder Konzentrate oder Isolate.

Sind Protein-Shakes gesund?

Vorab gesagt: Protein-Shakes sollten deine Ernährung nur ergänzen. Eine gesunde Ernährung besteht zu einem überwiegenden Anteil aus frischen und unverarbeiteten Lebensmitteln. Der Vorteil der Fitness-Shakes: Sie liefern bequem eine gute Portion Eiweiß, das schnell und einfach von deinem Körper verwertet werden kann. Selbst in Drogerien wie Rossmann und dm kannst du heute Eiweißpulver kaufen – bei dem vielfältigen Angebot gestaltet es sich schwer herauszufinden, welches der beste Protein-Shake ist. Um die Spreu vom Weizen zu trennen, widmet sich auch die Stiftung Warentest des Öfteren dem Thema Proteinpulver. In unserem Vergleich zeigen wir auf, warum es auf die Qualität ankommt und wie du den besten Shake für dich findest. Gute Proteinpulver zeichnen sich durch hochwertige Eiweißquellen und möglichst wenig Zusatzstoffe aus.

Nimmt man von viel Eiweiß zu?

Du hast gehört, dass Protein-Shakes auch beim Zunehmen helfen sollen? Stimmt nicht so ganz. Hast du Schwierigkeiten im Rahmen des Muskelaufbaus genügend Kalorien über deine Mahlzeiten aufzunehmen, können dir sogenannte Weight Gainer helfen. Diese Shakes enthalten zwar auch einen gewissen Anteil hochwertiges Protein, liefern aber vor allem Kohlenhydrate.

Generell kommt es beim Zu- und Abnehmen vor allem auf die Kalorienbilanz an. Der Kaloriengehalt von Protein-Shakes schwankt in der Regel zwischen 110 – 130 Kilokalorien pro Portion, je nach Zucker- und Fettgehalt. Das ist nicht viel. Konsumierst du allerdings proteinreiche Produkte, die gleichzeitig viel Zucker und Fett und damit viele Kalorien enthalten, ist es gut möglich, dass du damit deinen Energiebedarf überschreitest und zunimmst.

Intensives Krafttraining in Verbindung mit einer erhöhten Energiezufuhr kann hingegen zu einer Zunahme von Muskelmasse und damit auch von Gewicht führen. Ob du Muskeln oder Fett zugelegt hast, sagt dir dein Spiegelbild und der durch das Training erlangte Zuwachs an Kraft.

Wann und wie oft soll ich einen Protein-Shakes trinken?

Das ist abhängig von deinen Zielen und deiner Ernährung im Allgemeinen. Willst du Muskeln aufbauen, solltest du deine tägliche Proteinzufuhr genauer im Blick behalten und vor allem rund um dein Training herum genügend hochwertiges Eiweiß zu dir nehmen. Ein Shake 30 – 60 Minuten vor dem Training oder direkt danach – in beiden Fällen versorgst du deinen Körper mit einer guten Portion Protein. Ein Protein-Shake am Tag sollte aber genügen, um deine Ernährung zu ergänzen.

Nutzt du Protein-Shakes, um den Eiweißgehalt in deiner Ernährung zu erhöhen, kannst du sie nach Bedarf einsetzen – eine Portion (ca. 30 Gramm) täglich. Die meisten Proteinpulver eignen sich auch als Zugabe in Porridge, Pancakes oder für selbstgemachte Protein-Balls. Bevorzuge zum Kochen oder Backen neutrale Proteinpulver ohne Süßstoffe oder solche, die mit Erythrit und Stevia gesüßt sind, da Sucralose nicht über 130 Grad erhitzt werden sollte.

Protein-Shakes mit Milch oder Wasser anrühren – Was ist besser?

Das ist Geschmackssache. Verwendest du Milch oder pflanzliche Alternativen, schmecken deine Shakes cremiger und dadurch oft besser. Für unterwegs ist die Zubereitung mit Milch allerdings unpraktisch. Außerdem verlangsamt das Fett in der Milch die Aufnahme der Proteine.

UND: Die Nährwerte ändern sich – bei der Zugabe von 300 Milliliter fettarmer Milch erhöht sich der Kaloriengehalt deines Protein-Shakes beispielsweise um etwa 140 Kilokalorien und der Zuckergehalt um fast 15 Gramm. Beim Muskelaufbau kann das vorteilhaft sein, in der Diät eher nicht.

Können zu viele Protein-Shakes Nebenwirkungen verursachen?

Sicher kennst du den Mythos, dass zu viel Eiweiß die Nieren schädigt. Das ist tatsächlich ein Mythos. Bei Personen mit gesunden Nieren ist eine erhöhte Proteinzufuhr unbedenklich. Dennoch gilt auch hier: Weniger ist mehr und Qualität vor Quantität. Je nach sportlichem Ziel und körperlicher Aktivität genügen 0,8 bis 2 Gramm Protein je Kilogramm Körpergewicht täglich. Bei einer 70 Kilogramm schweren Person sind das 56 bis 140 Gramm Eiweiß pro Tag. Um Muskeln aufzubauen oder in der Diät zu erhalten, solltest du in jedem Fall mehr als die Mindestmenge von 0,8 Gramm je Kilogramm Körpergewicht aufnehmen.

Wenn du nach dem Verzehr von Protein-Shakes oder Lebensmitteln mit viel Eiweiß unter Verdauungsproblemen oder Blähungen leidest, kann das verschiedene Ursachen haben:

  1. Casein vs. Whey: Ist in deinem Proteinpulver neben Molkeneiweiß auch Casein (der zweite Bestandteil des Milchproteins) enthalten, kann dies der Grund deiner Beschwerden sein. Nicht jeder verträgt Casein.
  2. Laktose (Milchzucker): Falls du unter einer Laktoseintoleranz leidest, solltest du lieber auf milchzuckerarmes Whey-Isolat, pflanzliche oder laktosefreie Proteinpulver zurückgreifen.
  3. Lektine (besondere Form von Proteinen): Vegane Proteinquellen wie Hülsenfrüchte oder Getreide enthalten einen hohen Anteil an Lektinen, die ebenfalls Unverträglichkeiten hervorrufen können. Fermentierte oder gekeimte Produkte sind in der Regel verträglicher.

Du siehst: Proteinpulver ist nicht gleich Proteinpulver. Es gibt Unterschiede in Rezeptur, Nährwerten und Verwendungszweck. Mit unserem Vergleich fällt es dir nun hoffentlich leichter, den passenden Eiweiß-Shake für dich zu finden. Schnapp dir deinen Favoriten!

Wer schreibt hier?

 

Marina Lange hat Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaft studiert und legt aufgrund ihrer Leidenschaft für Sport & Fitness ein besonderes Augenmerk auf eine gesunde Ernährung. Innovative Produkte, neue Ernährungsformen und aktuelle Erkenntnisse interessieren sie ebenso wie effektive Trainingsmethoden und Fitnesstrends. Bei nu3 schreibt sie daher über die Themen Ernährung und Fitness.

Marina Lange
${store.shared.alert.message }

Dein Webbrowser wird nicht mehr optimal unterstützt. Aktualisiere deinen Browser für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit und den besten Komfort auf unserem Shop.

Browser aktualisieren