Noch 49,00 € bis zur portofreien Lieferung
0,00 € Zwischensumme
Warenkorb anzeigen

Nieren & Blase



Nieren und Blase

Nieren und Blase sind als zentrale Bestandteile des Harnsystems an der Ausscheidung von Stoffwechselprodukten und Giftstoffen beteiligt. Darüber hinaus spielen sie auch bei der Immunabwehr und anderen wichtigen Prozessen im Körper eine bedeutende Rolle. So haben Nieren und Blase unter anderem Einfluss auf den Blutdruck, da sie den Flüssigkeitshaushalt des Körpers und somit auch das Blutvolumen regulieren.

Im Online-Shop der Nährstoffexperten von nu3 finden Sie eine reiche Auswahl an Nahrungsergänzungsmitteln für Nieren und Blase, darunter Produkte ...
  • zum Entwässern,
  • zum Entgiften,
  • für die Blasenschleimhaut,
  • fürs Immunsystem
... und viele mehr. Dabei hält das Shop-Sortiment nicht nur spezielle Tees und Nahrungsergänzungsmittel für Sie bereit, sondern auch natürliche Produkte, mit denen Sie Nieren und Blase stärken können – viele davon in zertifizierter Bio-Qualität. Dazu gehören beispielsweise nährstoffreiche Beeren, deren wertvolle Inhaltsstoffe dazu geeignet sind, die Tätigkeit von Nieren und Blase positiv zu beeinflussen.

Bestellen auch Sie jetzt Ihre Nahrungsergänzung für Nieren und Blase bei nu3!

Blasenschwäche und Nierenschwäche

Nieren und Blase leisten jeden Tag Schwerarbeit. So reinigen die Nieren pro Tag weit über 1000 Liter Blut von Giftstoffen, Arzneibestandteilen und Salzen, die über die Blase und die Harnwege ausgeschieden werden. Entsprechend problematisch können Blasenschwäche, Nierenschwäche und andere Funktionsstörungen dieser wichtigen Organe sein.

So ist für eine gesunde Funktion von Nieren und Blase die genügende Zufuhr von Flüssigkeit unerlässlich. Zwei bis drei Liter stilles Mineralwasser, ungesüßter Tee oder verdünnter Fruchtsaft täglich gelten als die empfohlene Menge.

Eine übermäßig eiweißreiche Ernährung steht im Verdacht, die Entstehung von Nierensteinen zu begünstigen. Vor allem bei Frauen jenseits der 50 ist zum Beispiel die Blasenschwäche sehr weit verbreitet. Fast jede zweite, so Schätzungen, soll von Blasenschwäche betroffen sein.