Herz-Kreislauf-System

Was ist das Herz-Kreislauf-System?

Das Herz-Kreislauf-System ist ein geschlossenes System aus halbdurchlässigen und dehnbaren Blutgefäßen. Das Herz regelt dabei den Blutfluss durch die Blutgefäße, welche durch den gesamten Organismus führen. Da die Hälfte aller Todesfälle in Deutschland auf Erkrankungen von Herz und Kreislauf zurückzuführen sind, sind eine vollwertige, ausgewogene Ernährung, ausreichend Sport und der Verzicht auf Nikotin für eine langanhaltende Gesundheit von großer Bedeutung.

Das Herz

Das Herz ist ein Hohlmuskel und die zentrale Pumpe des Herz-Kreislauf-Systems. Es ist unmittelbar hinter dem Brustbein lokalisiert und besteht aus zwei Hälften, die jeweils in einen Vorhof und eine Herzkammer unterteilt werden können. An den Ausgängen des Herzens, an welche die Blutgefäße angrenzen, regulieren Herzklappen dabei den Blutfluss im Organismus. Die Funktion des Herzens besteht außerdem darin, dass mit Sauerstoff angereichertes Blut die Organe, Gewebe und Zellen des Körpers versorgt und sauerstoffarmes Blut zu den Lungen gepumpt wird, wo es wiederum mit Sauerstoff angereichert wird.

Der Blutkreislauf

Die Gefäße des Blutkreislaufes werden nach ihrer Transportrichtung benannt: Während Gefäße, die vom Herzen wegführen, als Arterien bezeichnet werden, heißen von den Organen wegführende Gefäße Venen. Der Blutkreislauf des menschlichen Organismus wird dabei in zwei Kreisläufe unterteilt, die durch das Herz untereinander verbunden sind.

Im Lungenkreislauf führen Arterien das sauerstoffarme Blut zur Lunge, wobei ein Gasaustausch stattfindet: das Kohlendioxid (CO2) des sauerstoffarmen Blutes wird abgeatmet, woraufhin Sauerstoff (O2) eingeatmet und ins Blut eingespeist wird. Mit den Venen wird das sauerstoffreiche Blut dann über das Herz und die Aorta in den Körperkreislauf gepumpt. Im Körperkreislauf führen die Arterien das sauerstoffreiche Blut zu den einzelnen Organen, Geweben und Zellen, welche es mit Sauerstoff und anderen Substraten versorgt. Dabei wird das Blut mit Kohlendioxid und anderen Endprodukten angereichert, sodass sein Sauerstoffgehalt immer weiter abnimmt. Das sauerstoffarme Blut wird daraufhin von den Venen des Körperkreislaufes über das Herz wieder in die Arterien des Lungenkreislaufes gepumpt und der Kreislauf beginnt von vorn.

Das Blut

Das Blut transportiert Sauerstoff (O2), Kohlendioxid (CO2), Nährstoffe (Kohlenhydrate, Eiweiße, Fette, Nukleinstoffe) und Stoffwechselendprodukte (z. B. Harnstoff, Harnsäure, Kohlensäure). Es ist im menschlichen Organismus außerdem für die Wärmeregulation, Abwehrmechanismen und Reparaturvorgänge (z. B. Blutgerinnung mit Schorfbildung) zuständig. Das Blut kann aufgrund seiner unterschiedlichen Bestandteile in Blutplasma (flüssige Bestandteile wie Wasser, Lipide, Glucose, Hormone) und Blutzellen (feste Bestandteile wie Erythrozyten, Leukozyten und Thrombozyten) unterteilt werden.


Dieser Artikel dient ausschließlich zu Ihrer Information, stellt keine produktbezogenen Aussagen dar und dient keinem werblichen Zweck. Unsere Beiträge werden auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse ständig aktualisiert.